winterbacher.com

Politische Gedanken für 2020

In letzter Instanz ist jeder selbst verantwortlich, was der Mensch denn tut. So wollen es alle und so ist es auch. Deshalb ist es auch wichtig, dass wir auch Menschen sind und uns wie Menschen behandeln und nicht Scheusale sind, danieder trächtiger als es Tiere je sein können. Was ist nun mit den Menschenrechten? Wo und wann werden sie endlich gelebt? Und was ist mit den Beeinträchtigten? Wo und wann werden sie endlich menschlich behandelt und nicht mit Taschengeld abgespeist und mit einer Auswahl an Jobs, die man an der Hand abzählen kann? So schön waren die Worte: Tut das, was ihr wirklich wirklich wollt in einem Vortrag, als es mir noch schlechter ging, und wo sind wir heute? Es ist ein so danieder trächtiges System, in dem wir leben, dass ich keinerlei Lust habe, nur eine SEKUNDE hier auf Erden zu sein. Ich wäre sofort weg, wenn ich könnte. SOFORT. Aber anscheinend ist es unsere Aufgabe, dass genau unsere Generation das lösen muss. Der Dreck muss eben weg und es ist unsere Generation, die dafür Sorge tragen muss, denn die anderen haben es eben nicht geschafft!

Mir persönlich bleibt die Spucke weg, zu was der Mensch, getrieben wurde, manipuliert wurde, ja und weil es ja ach so große Größen gibt, fragt euch doch mal ihr Größen, von wem, oder was?

Viele, ja die Mehrheit, sind Mitläufer in einem kranken System. Fast alle können nicht mal stehen in Punkto Zivilcourage und / oder Freundschaft. Wie die Blätter im Wind sind sie die Menschen, sie wechseln teilweise deren Umfelder, als wären Menschen Dinge.

Ich bin und war nie so und ich werde es auch nicht sein.

Gott liebt alle Kinder, so auch wir, jene, die es gut mit allen meinen. Aber ich sehe mich deshalb nicht als auserwählt oder besser an. Mensch bleibt Mensch.

Schade, dass es das BGE mal wieder letztes Jahr nicht geschafft hat, behandelt zu werden, daweil würde es so viele Probleme lösen. Nämlich endlich mal die Wertschätzung schaffen auf jene Jobs, die wirklich Arbeit sind, wo man sich wirklich bemühen muss und die fast keiner mehr bereit ist zu tun von uns.

Die neue Regierung ist nun angelobt, verzeiht mir, ich kenne sie nur bedingt, und ich werde auch nur bedingt hinsehen, ich warte die 100 Tage jetzt mal ab, was in unserem schönen Land passiert. Dann werde ich mir eine Meinung bilden und mir Namen merken, aber vorher sicher nicht. Denn für die Politik sind wir Menschen immer nur Nummern und/oder Marionetten gewesen, klar es gab Ausnahmen in politischen Kreisen, ja es gab sogar sehr gute Politiker, aber eher wenige. Sie würden sich im Grab umdrehen, wenn sie zusehen müssten, wie vieles in den Dreck gefahren wurde.

Ja und jetzt zum heutigen Tag. Ich bin entsetzt! Ja entsetzt, wie es mit der USA und mit dem Iran steht. Ja hat Trump denn nicht mehr alle Tassen im Schrank, zu sagen Alles okay, obwohl es ein Todesopfer, ein Flugzeugunglück und beinahe einen Krieg durch Raketen gab in einer Region, die eh schon soviel erleiden hat müssen, wo noch immer teilweise Krieg ist, den wir aus dem Westen zwar beobachten, aber regungslos zusehen, wie sie sich weiter abschlachten. Ist das menschlich? Ist das unser Leben, wollen wir das? Sind wir so? Ich möchte keinen verurteilen und schon gar keine Vorurteile schaffen oder schüren, aber so kann es nicht weitergehen.

Mir kommen zum Teil Taten zu Ohren, die haarsträubend sind, der Mensch ist echt nur noch ein Kollateralschaden zum Teil in einem bedingt menschenverachtenden System, obwohl die Welt liebevoll ist, von Gott geschaffen und für uns da ist. Auch die Natur und jeder weitere Mensch ein Wunder. Wie lange sehen wir denn noch zu, wie sie unsere Kinder vergiften, entzweien und in den Tod und/oder Krieg schicken?

Lässt euch das nicht mehr gefallen, lässt euch das nicht mehr einreden. Hinterfragt alles selbst, nehmt die Strapaz auf euch, werdet allesamt selbst Politiker, es muss fast sein, denn sie haben alles eingekerkert, alles eingegrenzt mit deren Gesetzen, die es da alleine in Österreich zu 110.000 fach gibt.

Leben wir endlich wieder allesamt die Gebote, die Menschenrechte und den Frieden und die Erste Hilfe, wenn mal was passiert und die Grundrechte in jedem Land.

Ich bin sehr traurig, dass der amerikanische militärische Komplex noch immer nur auf Erdöl und auf Rohstoffe aus ist. Seht ihr! Gebote, seht ihr wie wichtig nun die Gebote sind. Wenn wir den Frieden wollen, dann müssen wir sie auch leben, denn man soll nicht lügen, betrügen, nehmen, begehren oder gar töten. Ein Freund von mir, sagt es wie auch Jesus es gesagt hatte, wenn man liebt, dann erfüllt man das Gesetz und dann würden sich solche Sollen erübrigen, denn dann macht man sowas auch nicht, wenn man wahrlich liebt.

Lässt jedem sein Eigentum und vor allem sein Leben. Benehmen wir uns endlich wieder wie echte Menschen. Schaut her, Jesus hat die Vergebung und mit Bravur vor 2000 Jahren gelebt und gewirkt, es ist ein leichtes im Verhältnis zu früher, mit unserer Technologie und unserem Wohlstand. Nur bringt uns der was für 1 Minute, wenn wir den Frieden nicht haben. Wohl eher weniger. Deshalb schauen wir drauf! Frieden ist die Frucht der Gerechtigkeit.

In diesem Sinne wünsche ich ein friedliches 2020.

Thomas Winterbacher

Lebe derzeit im Salzkammergut und bin Buchautor vom Fachbuch: "36 Schritte für e-business Entscheider". Ebenso gründete ich mehrere Internetunternehmungen.

Kommentar hinzufügen

Die richtige Strategie!?

36 Schritte für e-business Entscheider PDF

In den Warenkorb

Schüttel mich!

Freundschaft, das ist eine Seele in zwei Körpern.